All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen

Die nach­fol­gen­den Geschäfts­be­din­gun­gen sind in deut­scher Spra­che ver­fasst und kön­nen von dem Kun­den in sei­nen Arbeits­spei­cher gela­den wer­den. Auf Wunsch kön­nen sie unter Sier­ke Ver­lag, Am Steins­gra­ben 19, 37085 Göt­tin­gen bzw. unter der E‑Mail-Adres­se info@sierke-verlag.de in digi­ta­ler oder schrift­li­cher Form ange­for­dert wer­den. Sie wer­den dem Kun­den zusätz­lich bei jeder Waren­lie­fe­rung aus­ge­hän­digt.

Die ladungs­fä­hi­ge Anschrift des Sier­ke Ver­lags sowie der Ver­tre­tungs­be­rech­tig­te des Sier­ke Ver­lags kön­nen ins­be­son­de­re der Rech­nung ent­nom­men wer­den.
Prä­am­bel

Der Sier­ke Ver­lag betreibt zu gewerb­li­chen Zwe­cken unter der Domain www.sierke-verlag.de eine Home­page. Der Sier­ke Ver­lag bie­tet Kun­den auf die­ser Web­site Pro­duk­te, haupt­säch­lich wis­sen­schaft­li­che Lite­ra­tur, zum Kauf über das Inter­net an.

§1 Pro­dukt­aus­wahl

(1) Der Kun­de hat die Mög­lich­keit, auf der oben genann­ten Web­site Pro­duk­te aus­zu­wäh­len und zu bestel­len.

(2) Hin­sicht­lich jedes Pro­dukts erhält der Kun­de eine geson­der­te Pro­dukt­be­schrei­bung auf der jewei­li­gen Web­site.

(3) Der Kun­de kann die von ihm gewünsch­ten Pro­duk­te auf der Web­site ankli­cken. Die­se wer­den in einem vir­tu­el­len Waren­korb gesam­melt und der Kun­de erhält zum Ende sei­nes Ein­kaufs eine Zusam­men­stel­lung der Pro­duk­te zum Gesamt­end­preis inklu­si­ve Mehr­wert­steu­er.

(4) Vor Ver­sen­dung der Bestel­lung ermög­licht der Sier­ke Ver­lag dem Kun­den, die Bestel­lung auf ihre inhalt­li­che Rich­tig­keit, ins­be­son­de­re auf Preis und Men­ge, zu über­prü­fen und gege­be­nen­falls zu kor­ri­gie­ren.
§2 Rück­ga­be­be­leh­rung

(1) Rück­ga­be­recht
Der Kun­de kann die erhal­te­ne Ware ohne Anga­be von Grün­den inner­halb von einem Monat durch Rück­sen­dung der Ware zurück­ge­ben. Die Frist beginnt frü­hes­tens mit Erhalt der Ware und der Akzep­tanz die­ser Beleh­rung. Zur Wah­rung der Frist genügt die recht­zei­ti­ge Absen­dung der Ware. In jedem Fal­le erfolgt die Rück­sen­dung auf Kos­ten und Gefahr des Anbie­ters. Die Rück­sen­dung hat zu erfol­gen an:

Name/Firma: sier­ke VER­LAg
Anschrift: Fried­län­der Weg 54, 37085 Göt­tin­gen
E‑Mail-Adres­se: info@sierke-verlag.de
Inter­net­adres­se: www.sierke-verlag.de
Tele­fon­num­mer der Ver­sand­stel­le: 0551–503664‑7

Das Rück­ga­be­recht besteht nicht bei Ver­trä­gen
— zur Lie­fe­rung von Waren, die nach Kun­den­spe­zi­fi­ka­ti­on ange­fer­tigt wer­den oder ein­deu­tig auf die per­sön­li­chen Bedürf­nis­se zuge­schnit­ten sind oder die auf Grund ihrer Beschaf­fen­heit nicht für eine Rück­sen­dung geeig­net sind oder schnell ver­der­ben kön­nen oder deren Ver­falls­da­tum über­schrit­ten wür­de,
— zur Lie­fe­rung von Audio- oder Video­auf­zeich­nun­gen oder von Soft­ware, sofern die gelie­fer­ten Daten­trä­ger vom Ver­brau­cher ent­sie­gelt wor­den sind.

(2) Rück­ga­be­fol­gen
Im Fal­le einer wirk­sa­men Rück­ga­be sind die bei­der­seits emp­fan­ge­nen Leis­tun­gen zurück­zu­ge­wäh­ren und ggf. gezo­ge­ne Nut­zun­gen (z.B. Gebrauchs­vor­tei­le) her­aus­zu­ge­ben. Bei einer Ver­schlech­te­rung der Ware kann Wert­er­satz ver­langt wer­den. Dies gilt nicht, wenn die Ver­schlech­te­rung der Ware aus­schließ­lich auf deren Prü­fung — wie sie dem Kun­den etwa im Laden­ge­schäft mög­lich gewe­sen wäre — zurück­zu­füh­ren ist. Im Übri­gen kann der Kun­de die Wert­er­satz­pflicht ver­mei­den, indem er die Ware nicht wie ein Eigen­tü­mer in Gebrauch nimmt und alles unter­lässt, was deren Wert beein­träch­tigt.

§2 Wider­rufs­be­leh­rung

(1) Wider­rufs­recht
Der Kun­de kann sei­ne Ver­trags­er­klä­rung inner­halb von einem Monat ohne Anga­be von Grün­den in Text­form (z.B. Brief, Fax, E‑Mail) oder durch Rück­sen­dung der Sache wider­ru­fen. Die Frist beginnt frü­hes­tens mit der Akzep­tanz die­ser Beleh­rung. Zur Wah­rung der Wider­rufs­frist genügt die recht­zei­ti­ge Absen­dung des Wider­rufs oder der Sache. Der Wider­ruf ist zu rich­ten an:

Name/Firma: sier­ke VERLAG
Anschrift: Fried­län­der Weg 54, 37085 Göt­tin­gen
Tele­fon-Nr.: 0551–503664‑7
E‑Mail-Adres­se: info@sierke-verlag.de
Inter­net­adres­se: www.sierke-verlag.de

(2) Wider­rufs­fol­gen
Im Fal­le eines wirk­sa­men Wider­rufs sind die bei­der­seits emp­fan­ge­nen Leis­tun­gen zurück­zu­ge­wäh­ren und ggf. gezo­ge­ne Nut­zun­gen (z.B. Zin­sen) her­aus­zu­ge­ben. Kann der Kun­de dem sier­ke VERLAG die emp­fan­ge­ne Leis­tung ganz oder teil­wei­se nicht oder nur in ver­schlech­ter­tem Zustand zurück­ge­wäh­ren, muss er dem sier­ke VERLAG inso­weit ggf. Wert­er­satz leis­ten. Bei der Über­las­sung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Ver­schlech­te­rung der Sache aus­schließ­lich auf deren Prü­fung — wie sie dem Kun­den etwa im Laden­ge­schäft mög­lich gewe­sen wäre — zurück­zu­füh­ren ist. Im Übri­gen kann der Kun­de die Wert­er­satz­pflicht ver­mei­den, indem er die Sache nicht wie ein Eigen­tü­mer in Gebrauch nimmt und alles unter­lässt, was deren Wert beein­träch­tigt. Paket­ver­sand­fä­hi­ge Sachen sind zurück­zu­sen­den. Bei einer Rück­sen­dung aus einer Waren­lie­fe­rung, hat der Kun­de die Kos­ten der Rück­sen­dung zu tra­gen, wenn die gelie­fer­te Ware der bestell­ten ent­spricht.

(3) Beson­de­re Hin­wei­se
Das Wider­rufs­recht des Kun­den erlischt vor­zei­tig, wenn der Ver­trags­part­ner des Kun­den mit der Aus­füh­rung der Dienst­leis­tung mit aus­drück­li­cher Zustim­mung des Kun­den vor Ende der Wider­rufs­frist begon­nen hat oder der Kun­de die­se selbst ver­an­lasst hat (z.B. durch Down­load etc.).

(4) Finan­zier­te Geschäf­te
Hat der Kun­de die­sen Ver­trag durch ein Dar­le­hen finan­ziert und wider­ruft er den finan­zier­ten Ver­trag, ist er auch an den Dar­le­hens­ver­trag nicht mehr gebun­den, wenn bei­de Ver­trä­ge eine wirt­schaft­li­che Ein­heit bil­den. Dies ist ins­be­son­de­re anzu­neh­men, wenn der sier­ke VERLAG gleich­zei­tig der Dar­le­hens­ge­ber des Kun­den ist oder wenn sich der Dar­le­hens­ge­ber des Kun­den im Hin­blick auf die Finan­zie­rung der Mit­wir­kung des Sier­ke Ver­lags bedient. Wenn der sier­ke VERLAG das Dar­le­hen bei Wirk­sam­wer­den des Wider­rufs oder der Rück­ga­be bereits zuge­flos­sen ist, kann sich der Kun­de wegen der Rück­ab­wick­lung nicht nur an den sier­ke VERLAG, son­dern auch an sei­nen Dar­le­hens­ge­ber hal­ten.

(5) Das Wider­rufs­recht besteht nicht bei Ver­trä­gen
— zur Lie­fe­rung von Waren, die nach Kun­den­spe­zi­fi­ka­ti­on ange­fer­tigt wer­den oder ein­deu­tig auf die per­sön­li­chen Bedürf­nis­se zuge­schnit­ten sind oder die auf Grund ihrer Beschaf­fen­heit nicht für eine Rück­sen­dung geeig­net sind oder schnell ver­der­ben kön­nen oder deren Ver­falls­da­tum über­schrit­ten wür­de,
— zur Lie­fe­rung von Audio- oder Video­auf­zeich­nun­gen oder von Soft­ware, sofern die gelie­fer­ten Daten­trä­ger vom Ver­brau­cher ent­sie­gelt wor­den sind,
— zur Lie­fe­rung von Zei­tun­gen, Zeit­schrif­ten und Illus­trier­ten oder
— zur Erbrin­gung von Wett- und Lot­te­rie-Dienst­leis­tun­gen.

§3 Prei­se

(1) Es gel­ten die Lis­ten­prei­se im Zeit­punkt der Bestel­lung, wie sie auf den Inter­net­sei­ten dar­ge­stellt wur­den.

(2) Die Prei­se ver­ste­hen sich ab Betriebs­sitz des sier­ke VERLAG inklu­si­ve Mehr­wert­steu­er und zusätz­li­che Kos­ten für den Ver­sand.

§4 Ver­trags­schluss

(1) Die Ange­bo­te des sier­ke VERLAG auf der Web­site sind frei­blei­bend. Damit ist der sier­ke VERLAG im Fal­le der Nicht­ver­füg­bar­keit nicht zur Leis­tung ver­pflich­tet. Ein Ver­trags­ab­schluss und damit eine ver­trag­li­che Bin­dung über die ein­zel­nen Leis­tun­gen kommt jedoch dann zustan­de, sofern der sier­ke VERLAG die Bestel­lung des Kun­den in Text­form bestä­tigt hat.

(2) Der sier­ke VERLAG ist berech­tigt, eine in Qua­li­tät und Preis gleich­wer­ti­ge Ware zu lie­fern, wenn die bestell­te Ware nicht ver­füg­bar ist und der Kun­de sei­ne Zustim­mung zu die­sem Ver­fah­ren im Bestell­for­mu­lar erklärt hat.

§5 Durch­füh­rung des Ver­trags

(1) Bear­bei­tung von Bestel­lun­gen
Der sier­ke VERLAG wird Bestel­lun­gen inner­halb von 2 Werk­ta­gen bear­bei­ten und dem Kun­den mit­tei­len, ob die gewünsch­ten Pro­duk­te ver­füg­bar sind.

(2) Aus­lie­fe­rung
Soweit die bestell­ten Pro­duk­te ver­füg­bar sind, wird der sier­ke VERLAG die­se inner­halb von 4 Werk­ta­gen nach Ein­gang der Bestel­lung aus­lie­fern.

(3) Ver­sand­kos­ten
Die Ver­sand­kos­ten im Inland wer­den in Abhän­gig­keit vom Gewicht ent­spre­chend der übli­chen Post­ge­büh­ren für Bücher­sen­dun­gen in Rech­nung gestellt. Bei grö­ße­ren Men­gen gel­ten eben­falls die übli­chen Post­ge­büh­ren. Das­sel­be gilt für Ver­sen­dun­gen ins Aus­land.

(4) Ände­run­gen, Erwei­te­run­gen, Begren­zun­gen der Bestel­lung
Der sier­ke VERLAG wird Anfra­gen des Kun­den im Zusam­men­hang mit bereits getä­tig­ten Bestel­lun­gen bezüg­lich Ände­run­gen, Erwei­te­run­gen und/oder Begren­zun­gen des Pro­dukt­um­fangs kurz­fris­tig beant­wor­ten. Soweit der Kun­de bis zu 2 Werk­ta­ge vor der geplan­ten Lie­fe­rung eine Pro­duk­tän­de­rung, ‑erwei­te­rung und/oder ‑begren­zung wünscht, wird der sier­ke VERLAG dies, soweit mög­lich, berück­sich­ti­gen.

§6 Ser­vice Hot­line

Der sier­ke VERLAG stellt für Fra­gen des Kun­den im Zusam­men­hang mit den Pro­duk­ten eine Hot­line zur Ver­fü­gung. Die­se Hot­line steht dem Kun­den fünf Tage die Woche (Mon­tag bis Frei­tag), zu den übli­chen Geschäfts­zei­ten (9.00 Uhr — 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr — 17.00 Uhr) zur Ver­fü­gung.

§7 Zah­lungs­be­din­gun­gen

(1) Der sier­ke VERLAG stellt dem Kun­den für die bestell­te Ware eine Rech­nung aus, die ihm bei Lie­fe­rung der Ware aus­ge­hän­digt wird. Der sier­ke VERLAG lie­fert gegen Vor­kas­se oder Rech­nung. Bei Lie­fe­rung gegen Rech­nung sind alle Rech­nungs­be­trä­ge spä­tes­tens 14 Tage nach Zugang der Rech­nung zu zah­len.

(2) Prei­se auf der Rech­nung sind stets End­kun­den­prei­se inklu­si­ve Mehr­wert­steu­er.

(3) Bei Zah­lungs­ver­zug ist der Kun­de, der Ver­brau­cher ist, ver­pflich­tet, Ver­zugs­zin­sen in Höhe von 5 % über dem Basis­zins­satz an den sier­ke VERLAG zu bezah­len, es sei denn, dass der sier­ke VERLAG einen höhe­ren Zins­satz nach­wei­sen kann. Bei Kun­den, die Unter­neh­mer sind, gilt Satz 1 mit der Maß­ga­be, dass der Ver­zugs­zins­satz 8 % über dem Basis­zins­satz beträgt.

§8 Gewähr­leis­tung und Haf­tung

(1) Män­gel bezüg­lich des Pro­dukts wird der Kun­de dem sier­ke VERLAG mit­tei­len und zusätz­lich das Pro­dukt auf Kos­ten des sier­ke VERLAG über­sen­den. Die Gewähr­leis­tung des Anbie­ters rich­tet sich nach §§ 433 ff. BGB. Im unter­neh­me­ri­schen Geschäfts­ver­kehr ist die Gewähr­leis­tung auf ein Jahr begrenzt und der sier­ke VERLAG ist berech­tigt, das Pro­dukt nach ihrer Wahl zu repa­rie­ren oder kos­ten­frei­en Ersatz zu stel­len.

(2) Der sier­ke VERLAG haf­tet — in vol­ler Scha­dens­hö­he bei gro­bem Ver­schul­den von Mit­ar­bei­tern des sier­ke VERLAG,
— dem Grun­de nach bei jeder schuld­haf­ten Ver­let­zung wesent­li­cher Ver­trags­pflich­ten,
— außer­halb sol­cher Pflich­ten dem Grun­de nach auch für gro­bes Ver­schul­den ein­fa­cher Erfül­lungs­ge­hil­fen, es sei denn, der sier­ke VERLAG kann sich kraft Han­dels­brauch davon frei­zeich­nen,
— der Höhe nach in den letz­ten bei­den Fall­grup­pen auf Ersatz des typi­schen vor­her­seh­ba­ren Scha­dens.
Ein Mit­ver­schul­den des Kun­den ist die­sem anzu­rech­nen.
Die Haf­tung wegen Vor­satz, Garan­tie, Arg­list und für Per­so­nen­schä­den sowie nach dem Pro­dukt­haf­tungs­ge­setz bleibt hier­von unbe­rührt.

§9 Höhe­re Gewalt

(1) Für den Fall, dass der sier­ke VERLAG die geschul­de­te Leis­tung auf­grund höhe­rer Gewalt (ins­be­son­de­re Krieg, Natur­ka­ta­stro­phen) nicht erbrin­gen kann, ist er für die Dau­er der Hin­de­rung von sei­nen Leis­tungs­pflich­ten befreit.

(2) Ist dem sier­ke VERLAG die Aus­füh­rung der Bestel­lung bzw. Lie­fe­rung der Ware län­ger als einen Monat auf­grund höhe­rer Gewalt unmög­lich, so ist der Kun­de zum Rück­tritt vom Ver­trag berech­tigt.

§10 Daten­schutz

Der sier­ke VERLAG wird sämt­li­che daten­schutz­recht­li­che Erfor­der­nis­se, ins­be­son­de­re die Vor­ga­ben des Tele­diens­te-Daten­schutz­ge­set­zes, beach­ten.
§11 Schluss­be­stim­mun­gen

(1) Ver­trags­spra­che ist Deutsch.

(2) Soll­te eine Bestim­mung die­ser Bedin­gun­gen nich­tig sein oder wer­den, so blei­ben die Bedin­gun­gen im Übri­gen wirk­sam. Der sier­ke VERLAG und der Kun­de wer­den die nich­ti­ge Bestim­mung durch eine sol­che wirk­sa­me erset­zen, die dem Wil­len der Ver­trags­part­ner wirt­schaft­lich am nächs­ten kommt.

Stand: 2019